homepage.. index 'artesanía'.. index strassenkinder

sabine vess

..bruno schulz - sabine vess: bilder aus einer begegnung
..das bruno schulz institut: eine folge dieser begegnung
24.02.1989 - 31.12.2016
..ich bin malerin, graphikerin
..meine reiseberichte, prosa, theatertexte
..mombasa/kampala 1995: die täglichen zeichnungen

..über die wechselwirkung von kunst und leben und die stimulanz der kreativität anderer (englisch)
..mit strassenkindern aus ihrem leben theater machen: der prozess
..einführung in meine schulzjahre und die folgen; israel 2012 (englisch)

..rudolf arnheim *1904 + 2007

..ausstellungen, veröffentlichungen, theater, projekte

twitter....youtube....facebook....vimeo

Angefangen habe ich mit dem Ornament, der Batik.
1971 fallen mir die Texte des polnisch-jüdische Dichters und Grafikers Bruno Schulz in die Hände. Ich weiss direkt, dass ich durch jene Welt hindurch muss. Nach einer Inkubation von sieben Jahren breche ich auf. Sieben Jahre später zeugen hunderte von Zeichnungen, ungefähr 300 Radierungen und einige Portraits von ihm von dieser Reise. Und ich fange an zu schreiben.
Von 1986 bis 1993 entwickele ich am 'Instituut voor Theateronderzoek' in Amsterdam anhand meiner Prosa Theater. 'Karneval: das weisse Gesicht' spiele ich mit dreizehn Menschen nach Menschen unter anderem in Amsterdam und Bochum und, zum letzten Mal, 1993 in Berlin, wo ich 1940 geboren bin.
Meine Arbeit und was ich erfahren habe führt 1989 zur Gründung der Stiftung BRUNO SCHULZ INSTITUT.
Im Sommer 1995 laufe ich mit einer Gruppe von Afrikanern und Europäern von Mombasa in Kenia nach Kampala in Uganda. Unterwegs werde gebeten mit Strassenkindern in Nairobi Theater zu machen und mit Kunststudenten in einem der Elendsviertel Kisumus zu arbeiten.
Direkt danach arbeite ich für die niederländischen Senioren-Experten (PUM), werde in Kamerun, Kenia und Mali eingesetzt, bin wieder in Afrika. 1998, zum ersten Mal in Peru für ein Projekt am Ucayali und Rio Pisqui, verliebe ich mich in dieses Land und kehre jedes Jahr wieder, zunächst für Projekte von PUM.
Seit 2005 mache ich mit Strassenkindern in Lima aus ihrem Leben Theater: 'nana de la calle' - Wiegenlied der Strasse, mein persönliches Anliegen und das des Bruno Schulz Instituts.

mein Alelier